Sonntag, 27. Juli 2014

Kalbsplätzli an Steinpilzsauce

für 4 Personen

  • 400 g Kalbsplätzli
  • 30g getrocknete Steinpilze
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Peterli
  • 3 Zweige Salbei
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1 Dose Pelati
  • 1 EL Mehl
  • 1dl Rotwein
  • 2 dl Kalbsfond
  • 1 KL Bratbutter
  • Salz, Pfeffer 
 
  1. Die Steinpilze für 30 min in warmen Wasser einweichen.
  2. Zwiebel, Peterli und Salbei fein hacken. Die Steinpilze waschen, gut ausdrücken und grob hacken.
  3. In einer Pfanne die Bratbutter erhitzen und die Kalbsplätz je Seite 3 min anbraten, herausnehmen.
  4. Anschliessend die Steinpilze, Zwiebel und die Kräuter im Bratensatz andünsten. Tomatenpüree dazu fügen und mit dünsten. Mit Mehl bestäuben und gut vermengen, den Rotwein dazu giessen und auf köcheln. Kalbsfond und die Pelati zugeben und auf kleiner Stufe für 20min köcheln. Am Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Kalbsplätzli zur Sauce geben und etwas ziehen lassen.

Beilage: Kartoffelgratin

Montag, 21. Juli 2014

Girasoli an weisser Pfeffer-Kapern Sauce

für 2 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 KL grüne Pfefferkörner
  • 1 EL Kapern
  • 1 Paar Walliser Randenwürste
  • 250g Girasoli
  • 1 Chilischote
  • 2dl Wasser
  • 2dl Weisswein
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Wasabipulver
  • 50g Schafkäse gerieben
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Die Walliser Randenwürste und Chilischote in Scheiben schneiden.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl leicht erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Danach die Wurst-, Chilischeiben, Pfefferkörner und Kapern hinzufügen, mit dünsten lassen.
  3. Mehl sowie Wasabipulver darüber verteilen und vermengen. Anschliessend mit Wasser und Weisswein ablöschen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  4. Girasoli direkt in der Sauce geben und für 5 min mitköcheln.
  5. Anrichten und mit dem geriebenen Schafkäse garnieren.

Montag, 14. Juli 2014

Cheese Hot Dog

für 4 Hot Dogs

  • 4 Wienerli
  • 2 Aufbackbaguette
  • 50g Crème fraiche
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 gelbe Peperoni
  • 4 eingelegte Jalapenos
  • 100g Gruyére Käse 
  1. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, den weissen Teil vom grünen trennen. Peperoni in dünne Scheiben schneiden.
  2. Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  3. Baguette halbieren, längs einschneiden (nicht durchschneiden) und mit Crème fraiche bestreichen. Die Peperoni Scheiben, Jalapenos und den weissen Teil der Frühlingszwiebel in die Baguette verteilen. Am Schluss das Wienerli dazugeben.
  4. Die Hot Dogs in eine Gratinform legen und mit dem Käse bedecken.
  5. Im Backofen für 15 min backen. Am Schluss mit dem Frühlingszwiebelgrün garnieren.


Sonntag, 6. Juli 2014

Boeuf Bourguignon

für 4 Personen

  • 600 g Rindfleischwürfel zum Schmoren
  • 200g Speckwürfeli
  • 100g Silberzwiebeln
  • 3 Zwiebeln
  • 200g Champignons
  • 2 EL Butter
  • 4 EL Mehl
  • 1 EL Öl
  • 1 Flasche Burgunder Rotwein
  • 20 Pfefferkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 Bund Peterli
  • 1dl Kalbsfond
  • Salz, Pfeffer 
Vortag:

  1. Pfefferkörner zerstossen, 2 Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und zusammen mit den Rindfleischwürfel in eine Schüssel geben, den Rotwein dazu giessen. Die Flüssigkeit sollte das Fleisch bedecken.
  2. Die Schüssel abdecken und für mind. 12 Stunden marinieren lassen.

  1. Marinade durch ein Sieb in eine Schüssel giessen anschliessend das Fleisch trocken tupfen.
  2. 1 Zwiebel in Würfel schneiden und zusammen mit den Speckwürfeli im Bräter braun anbraten,  herausnehmen.
  3. Öl in den Bräter geben und das Fleisch portionenweise darin anbraten. Speck und Zwiebeln dazugeben und das ganze mit Mehl bestäuben und gut mischen.
  4. Die Marinaden Flüssigkeit, Kalbsfond, Lorbeerblätter, Petersilienstängel dazugeben und das Ganze für 2 Stunden auf kleiner Stufe schmoren.
  5. Die Champignon ins Scheiben schneiden und 40min vor Schmorende in einer Bratpfanne braun anbraten. Ebenso die Silberzwiebeln anbraten und für die restlichen 30min zum Schmorgericht geben. 
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor Schluss den gehackten Peterli untermengen.